CIA vs. Kommunismus

Man sollte den Kommunismus nicht verwechseln mit dem, was in seinem Namen angestellt wurde. Genausowenig wie man mit den Taten der angeblichen Verteter sozialer Markt-Demokratie verfahren sollte.

Ausserdem sollte man im Leben immer sich und sein eigenes Team zuerst kritisieren. Hier also einige der Machenschaften jener Gangster, die im kalten Krieg auf unserer Seite waren.

In Deutschland, legal und illegal, über Regierung und CIA. 8ung, zT klingt’s sehr verrückt, zB Vergiftung 7000 kommunaler Rinder und Beimischung von Seife in Milch (belegte Fakten, von W. Blum, Killing Hope).

In Norditalien, die erste CIA Aktion überhaupt. Ami-Truppen fanden gewisse Regionen Italiens schon Nazi-frei vor, und waren schockiert: Die wackeren Italos hatten sich selber befreit!

Wie reagierten die Oberbanditen dieses eigentlich freiheitsliebenden Volkes, USA?

Zum Beispiel, indem sie GEGEN freie Wahlen vorgingen, wie in unzähligen anderen Ländern rund um den Globus. Zum Beispiel als sich 1948 in Pescara zwei linke Parteien zum Sieg zusammenschlossen.

Andere Beispiele:

– Vorgefasste Briefe wurden unter US-Italienern verteilt, zum weiterschicken an ihre Verwandten daheim, die Briefmarken im Voraus bezahlt. Aussagen wie „Wer kommunistisch wählt, wählt Diktatur“ und „dann entzieht die USA Finanzhilfen, und es gibt wieder Weltkrieg!“ – „Dann kommen die Russen, zerstören Eure Religion und Familien!“ …alles sehr offiziell wirkend auf die ländliche Bevölkerung.
– Die Drohungen wurden von offiziellen US-Stellen bestätigt, u.A. von George Marschall, nach dem der Plan zum Wiederaufbau von Europa benannt war, und der später einen Nobel-Friedenspreis bekam.
– Tägliche Radio-Sendungen mit US-Promis stimmen mit ein. „Entscheidet Euch zwischen Gottlosigkeit und Freiheit!“ „Zwangsarbeit“ und gefakte Erfahrungsberichte. Auch Frank Sinantra und Gary Cooper fehlten nicht.
– Beten für den Papst „in dieser kritischen Stunde.“
– Die Italo-Kommunisten hatten (korrekterweise!) darauf hingewiesen, wie schlecht es den Schwarzen in USA ging. Auch darauf wurde mit Lügen geantwortet.
– Propaganda-Filme, über das Arbeiterparadies USA, und mit Satire gegen die Russen (Ninotchka)
– Warnung, wer Kommunisten wählt, könne den Traum vergessen, jemals in die USA auszuwandern.
– Direkte Gewaltandrohung via Time Magazine
– Der ‚Friendship Train‘ sammelt in den USA Geschenke zur Verteilung in Italien.
– Dafür gesorgt, dass Russland als Italo-feindlich wahrgenommen wird (Manövrieren, damit R gegen die Aufnahme in die UN stimmt.)
– Kontrolle der Presse, als Berlusconi noch ein Knirps war.
– Verdeckte CIA Aktivitäten und Geld-Flüsse.
– Brot und Spiele: Gratis-Mehl und US-Konzerte in Rom.

Bei dem Overkill ist es wenig verwunderlich, dass die folgenden zwei Stimmen im Tumult untergingen:
1.) Italo-Amerikaner sagten wie peinlich es sei, dass man die Italiener so beraten, bedrängen, und bevormunden täte, als könnten die nicht selber entscheiden.
2.) Amerikaner, die es selbst total widerlich fanden, und versicherten, dass sie selbstverständlich auch weiter Unterstützung für Italien bieten würden, egal was sie an der Urne wählen.

Russland hat sich da und dort bemüht (z.B. Gefangene freilassen), wohlwollende Freundschaft gegenüber Italien zu demonstrieren, aber obwohl unsereins beim Wort PROPAGANDA zuerst nach Osten blickt – wir sind einfach besser darin (genau deswegen blickt man nach Osten, und nicht in den Spiegel!)

Post vom 18.12.2013 Fortsetzung

Auch in den 1950-70er Jahren war der CIA in Italien aktiv. Das Ziel: Kommunismus bekämpfen, mit allen Mitteln.

Riesige Geldmengen flossen in anti-kommunistische Parteien.
Der CIA gibt’s selber zu: 65’150’000 dollar!

Die Öl-Giganten Exxon und Mobil machten mit, möglicherweise nach Absprache mit dem CIA.

Weitere Gelder fliessen in Medien (übrigens auch 7 Mio. an Axel Springer), vielleicht bis zum heutigen Tag.

Desinformation „KGB will den Papst ermorden!“ via Monte Carlo TV, und auch dem Schweizer (!) Fernsehen verbreitet.

Für die CIA ist eine Wahl ist nur dann demokratisch, wenn das Resultat den Eigentümern hilft.

Ihr örtlicher Chef William Colby (später Ober-CIA) sieht Freiheit und Kommunismus als Gegensätze. Also pumpt er Geld in die mitte-rechts Parteien, um die Linken auszuschalten, und insbesondere die Kommunisten. Auch gegen die (kommunistischen) Gewerkschaften, und auch unter Androhung des Entzugs von (Rüstungs-)Aufträgen an Fiat. Alles im Namen der Freiheit.

Colby nahm seine Aufgabe so verbissen wahr, dass Oriana Fallaci, eine italienische Journalistin, ihm bezichtigte, er hätte auf der anderen Seite einen sehr guten Stalinisten abgegeben!

Frage: Ist denn ‚was dran am Schablonendenken?

Ist Kommunismus = Russland?

Die Italo-Kommies waren:
– gegen die Russische Invasion Tschechoslovakiens,
– gegen die Diktatur des Proletariats,
– und für ein Mehrparteiensystem,
wo sie gerne auch die Rolle der Opposition wahrgenommen hätten!

Lenin hätte sich über sie im Grabe gedreht!

Sie haben sich sogar
– von Russland eher abgewendet,
– einen historischen Kompromiss erlangt,
–> „Euro-Kommunismus“…und der CIA wusste das!

Auch waren sie
– für den gemeinsamen Markt,
– für die NATO (!!)
– und gegen jeglichen Terrorismus.

In mehreren Städten waren sie sogar an der Macht (Rom, Florenz, Venedig), ohne dass die US-Lügengeschichten wahr wurden.

Quelle: William Blums „Killing Hope“

***BITTE TEILEN***

Unsere heutigen Demokratien sind Konzern-dominiert. Und diese sind totalitäre Systeme: eine unsterbliche, unabhängige, zwangs-entseelte und Seelen-raubende Organisationsform mit Kontrolle vertikal von oben-nach-unten. Also genau die gleichen Strukturen – und teils sogar von den gleichen Clans umgesetzt – die am Hitler eine solche Freud hatten.

Erstmals gepostet @DasLiebeGeld (facebook) 17.12.2013

Noch eine gute Nachricht zum Schluss. Südamerika ist jetzt praktisch USA-Frei. Die von Obama grosskotzig angekündigte neue Haltung gegenüber Kuba hatte nix z’tue mit US-Liebe, sondern weil sie Schiss hatten, ganz isoliert dazustehen auf der Halbkugel.

Schöntag, mk re-write 6.2016 PEACE

Darum erscheint diese Post unter MÄRCHEN. Bildquelle: Google. Auf Deutsch: Alles was wir vom Kommunismus befürchteten hat sich unter dem [sogenannten] Kapitalismus bewahrheitet: Enteignung von Häusern und Ersparnissen, und Dauerzwangsarbeit ohne ein Wörtchen mitzureden.

Screenshot_2016-06-11-11-10-04-1

Werbeanzeigen

4 Antworten zu “CIA vs. Kommunismus

  1. Pingback: Virtual Senate | Himmelstor·

  2. Pingback: Kommunismus ohne community | Himmelstor·

  3. Pingback: Kommunismus! Sozialismus! | vollgeldspiegel.wordpress.com·

Sie können auch anonym kommentieren. Es wird nur intern die IP-Addresse bekannt. - Bitte um Geduld bei der Freischaltung, Danke!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s